Chronik

116 Jahre Gfeller Malerei

1904

Johann Gfeller (1872 - 1945) gründet die Gfeller Malerei in der Liegenschaft

"Vorderdorfstrasse 1", Niederwichtrach.

Wussten Sie, dass am 01. März 1904 Glen Miller auf die Welt kam? Er war US-amerikanischer Jazz-Musiker, Bandleader, Komponist und Arrangeur, der mit Evergreens wie der „Moonlight Serenade“ (1939) und seinen millionenfach verkauften Version von „In the Mood“ (1939) berühmt wurde. Er ist im Alter von 40 Jahren gestorben.                   

1907

erstellt Johann an der Oberdorfstrasse 11 in Wichtrach

einen Neubau mit Wohn- und Geschäftsteil.

1937

übernehmen Johanns Söhne Fritz (1908 – 1971), Walter (1911 - 1942)

und Willi (1917 - 2005) die Malerei Gfeller.

Das wichtigste Ereignis des Jahres 1937 war wohl der Absturz des Luftschiffs „Hindenburg“. Auf dem amerikanischen Flugplatz Lakehurst bei New York kommt es zu einer Katastrophe: Bei der Landung geht der Zeppelin in Flammen auf. 34 Menschen kommen in den Flammen ums Leben.

1938

zieht Fritz Gfeller mit seiner Familie nach Uttigen.

Er eröffnet erst an der "Thunstrasse", später an der "Stationstrasse" in Uttigen einen Filialbetrieb.

1942

Im Alter von 31 Jahren verstirbt Walter.

1945

Firmengründer Johann verstirbt.

Das Jahr 1945 markiert das Ende des Zweiten Weltkrieges und damit den Beginn der Nachkriegszeit.

1956

Fritz und Willi kaufen gemeinsam die Liegenschaft "im Lehn", Kirchdorf -in der sich bereits eine Malerwerkstatt befindet- der Erbengemeinschaft Gottfried Stoller ab.   

Erich, der älteste Sohn von Fritz, übernimmt als Angestellter das Geschäft in Kirchdorf. Ein bewegtes Jahr für Erich Gfeller. Im-selben kam seine älteste Tochter (von gesamt 4 Kindern) zur Welt.

1960

Die Firma "Gebrüder Gfeller Uttigen - Wichtrach" wird aufgeteilt und  selbständig unter dem Namen Fritz Gfeller und Sohn Uttigen - Kirchdorf weitergeführt. Erich kauft Willi den Liegenschaftsanteil im Lehn ab. Willi führt das Geschäft in Wichtrach selbständig weiter.

Die Antibabypille, welche 1960 auf den Markt kommt, sorgt für einen Knick in der Geburtenstatistik.

1968

Erich (1934 - 2016) erwirbt den Liegenschaftsanteil seines Vaters.

1971

Fritz verstirbt. Erich führt das Geschäft allein weiter.

1972

Das Haus in Kirchdorf wird umgebaut und vergrössert.

Am 27. Mai 1972 sahen die Deutschen die erste Folge der Science-Fiction-Serie „Star Trek – Raumschiff Enterprise“. 

1984

tritt Erichs jüngstes Kind, Martin (1965). nach abgeschlossener Malerlehre in den Betrieb ein.

In Liechtenstein entscheiden sich die männlichen Wahlberechtigten im Jahr 1984 knapp

für das Stimm- und Wahlrecht für Frauen.

1988

Martin besucht die Polier- und Meisterschule in Bern und Zürich.

bis

1992

1990

Die Gfeller Malerei beschafft ein eigenes Leichtbau Fassaden Gerüst.

1990

Zusätzlicher Anbau der Malerwerkstatt in Kirchdorf.

bis

1991

1994

Zum 90-jährigen Jubiläum übernimmt Martin als Teilhaber einen Teil des Aufgabenbereichs.

Durch einen Brand im spanischen Barcelona wurde 1994 das historische

Opernhaus „Gran Teatre del Liceu“ zerstört.

Eine totale Sonnenfinsternis in Mitteleuropa lässt 1999 Millionen Menschen

für rund zwei Minuten in den Himmel schauen.

2001

Entwicklung des neuen Logos.

2004

Das Malergeschäft Gfeller feiert sein 100 jähriges Jubiläum.

Ende 2004 war das gemessen drittstärkste Erdbeben im Indischen Ozean vor der Insel Sumatra. Es wies eine 

Magnitude um die 9,3 auf. Als Fortsetzung ereignete sich eine der bisher schlimmsten Tsunamikatastrophen der Geschichte.

2006

goes Internet www.gfeller-malerei.ch...

2016

Erich verstirbt im 82. Altersjahr.

2018  

Martin kauft das Malergeschäft und Wohnhaus "Lehn 1" in Kirchdorf aus der Erbengemeinschaft Erich Gfeller.

Das Jahr 2018 war wahrlich ein Feuerjahr. Waldbrände in Griechenland, Lissabon und Kalifornien und Temperaturen, die teilweise wochenlang über 30 Grad lagen.

Das Haus bekommmt nicht nur ein Facelifting. Es wird einer Gesamtsanierung  im Innen- wie im Aussenbereich unterzogen.

Im Winter 2018 konnte die 4. Generation

der Gfeller Malerei Wohnsitz und Büro im

"Lehn 1" beziehen.

2019

Martin feiert sein 20-jähriges Unternehmerjubiläum.

2020

Wir trauern um unser Müeti "Elly Gfeller". Sie ist im November im 87. Altersjahr von uns gegangen.

Die Pandemie Covid19 im Jahr 2020 hebt die Welt aus den Fugen.

Farben News bestellen

Kontakt E-Mail